EINSATZ BLOG

Montag, 23 September 2019 23:19

Suche nach entlaufenem Hund

Written by

Am Samstag erreichte uns ein Hilferuf wegen eines entlaufenen Hundes in Strasslach bei München.

Vor Ort eingetroffen habe ich mich mit der Besitzerin des Hundes über die bisherigen Massnahmen unterhalten. Der Hund ist berets am Donnerstag entlaufen und wird seitdem gesucht. Bei dem Hund handelt es sich um einen schwarzen, 10 Kilo schweren Terrier, der inkl. Geschirr und Biotane-Schleppleine im Wald verschwunden ist. Leider leidet der Hund auch an einer Muskelkrankheit, die die Hoffnung auf ein glückliches Ende auch noch deutlich senkt. Unter anderem waren schon mehrere Pettrailer im Einsatz, die ansatzweise ein Gebiet vorgeben konnten, aber keine Sichtung hervorbrachte.

Da es sich um dichtes Waldgebiet handelte, waren auch die Chancen für die erfolgreiche Suche mit einer Drohne sehr niedrig. Während ein neues Pettrailer-Team im Einsatz war, habe ich die Absuche von Waldlichtungen aus der Luft übernommen. Leider erwiesen sich alle Verdachtspunkte bei genauerer Ansicht dannals grasende Rehe.

Als es dunkel wurde, wurden die Suchmaßnahmen beendet. Da die Nächte bis auf 2 Grad abgekühlt sind, rechnet man nur noch mit einem zufälligen Tot-Fund.

Donnerstag, 12 September 2019 20:13

Vermisstensuche in Bayern

Written by

Für den 07.09. und 08.09.2019 wurden Drohnen zur Vermisstensuche benötigt. Über unsere Webseite und die Facebook-Gruppe Rettungsnetzwerk Copterpiloten D-A-CH haben sich verschiedene Piloten gemeldet. Unter anderem rückte auch das Drohnenteam des BRK Augsburg Land Richtung München für beide Einsatztage aus. Auch die Firma Copting GmbH war mit einem Piloten am Sonntag vertreten, leider eignete sich das Wetter an dem Tag wegen Starkregen nicht für Copterflüge.

Gesucht wurde eine Person, die bereits seit ca. 1 Woche abgängig ist. Da es nur sehr wenige Anhaltspunkte für eine gezielte Suche gab, wurde ein sehr großes Gelände nach Vermutungen aus der Luft abgesucht. Am Boden waren am Samstag rund 100 Leute zu Fuß unterwegs und am darauffolgenden Sonntag trotz des Wetters immer noch 50 Personen.

Für sämtliche Flüge wurde bei den zuständigen Behörden (Naturschutz, Polizei) die notwendigen Genehmigungen eingeholt. Auch der Grundstückseigentümer hat seine Genehmigung für die Starts erteilt.

Sobald mehrere Drohnen im Einsatz sind, ist es immer wichtig einen Koordinator vor Ort zu haben, der die einzelnen Suchgebiete vergibt und auch die Flüge überwacht. Hier war es besonders wertvoll, dass das erfahrene Drohnenteam vom BRK dabei war.

Leider war weder die Suche zu Fuß noch aus der Luft von Erfolg gekrönt. Wir wünschen den Angehörigen viel Kraft und stehen auch für weitere Suchen zur Verfügung.

Sonntag, 28 April 2019 19:04

Suche nach vermisster Katze

Written by

Einsatzort: München

Einsatzdatum: 28.04.2019

Dauer: von 16:30 - 18:10 Uhr

Wir wurden von einer Katzenbesitzerin angesprochen, ob wir nicht mit der Drohne die Dächer von 6 Reihenhäusern nach ihrer Katze absuchen können. Ihre Katze läuft wohl hin und wieder über ein Dachfenster nach draussen und streunert die Dächer entlang. Allerdings sei sie wohl seit dem 24.04.2019 nicht mehr zurückgekommen.

Zeitgleich mit uns traf auch eine Suchhunde-Mannschaft ein, die auf dem Boden nach der Katze suchen sollten.

Beim Abfliegen der Dächer konnten wir weder in der Regenrinne, noch in den Kaminen Spuren der Katze erkennen. Da die Suchhunde wohl eine Spur aufgenommen hatten, haben wir den Startort auf einen Parkplatz eines Supermarktes verlegt und sind dort die Gegend abgeflogen, die von Zäunen versperrt waren und somit kein Zutritt möglich war. Hierbei handelte es sich aber nicht um Wohngrundstücke, sondern um Bau- und Supermarktflächen.

Leider konnte auch da die Katze nicht gefunden werden. Da die Suchhunde aber immer wieder eine Spur angezeigt haben, besteht noch die Chance, dass die Katze eines Tages doch noch wieder gefunden wird.

Montag, 28 Januar 2019 11:08

Verhalten im Einsatz

Written by

1. Die alleinige Verantwortung über Start, Flug und Landung liegt beim Steuerer.

Egal werwann etwas sagt, seid ihr als Steuerer für den sicheren Betrieb eures Fluggerätes selber verantwortlich. Habt ihr Bedenken sicher zu starten, zu fliegen oder auch wieder zu landen, fliegt nicht.

2. Sucht euch in Absprache mit der Einsatzleitung einen passenden Start- und Landeplatz.

Bedenkt bitte bei der Auswahl, dass Zu- und Abfahrten zum Einsatzort frei bleiben müssen. Auch sollte der Platz so gewählt werden, dass nicht ständig Personen durchlaufen müssen.Je nach eurer Ausstattung kann es aber sein, dass ihr relativ nah bei der Einsatzleitung stehen müsst um die Bilder aus der Luft zur Verfügung zu stellen.

3. Sichert euren Start- und Landeplatz bestmöglich ab.

In der Hektik eines Einsatzes wird kaum ein Helfer auf irgend ein kleines Landepad achten. Da sind die meisten mit den Gedanken bei ihren eigenen Tätigkeiten im Einsatzgeschehen, die sie natürlich auch bestmöglich leisten wollen. Wenn ihr also startet oder landet, gebt darauf besonders acht.

4. Vor dem Start sollte der Einsatz einer Drohne auch bei der Rettungsleitstelle angemeldet werden.

Es ist bereits vorgekommen, dass eine Drohne in der Luft war und nachträglich auch noch ein Rettungshubschrauber nachgefordert wurde oder bereits im Anflug war. Weiß die Rettungsleitstelle über den Einsatz der Drohne Bescheid, kann sie das auch an den Hubschrauber weiterleiten bzw. den Drohnensteuerer zur Landung auffordern. Denkt bitte nicht, dass ihr einen Hubschrauber schon rechtzeitig hören werdet. Durch Stromaggregate, Martinshörner und Pumpengeräusche ist es teilweise schon zu spät, wenn ihr ihn dann doch hört.

5. Gestartet wird erst, wenn die Einsatzleitung explizit dazu auffordert.

Bereitstellung heißt auch Bereitstellung. Hier muss auf den ausdrücklichen Einsatzauftrag gewartet werden. Empfehlenswert sind immer mindestens zwei Personen für den gelungenen Einsatz. Einer hält die Verbindung zur Einsatzleitung aufrecht, der andere kümmert sich um die Technik.

Über das Rettungsnetzwerk

Die Idee des Rettungsnetzwerkes entstand in einer Facebook-Gruppe mit dem Ziel Drohnenpiloten mit Menschen zu vernetzen, die Hilfe brauchen.

Da aber nicht jeder Hilfesuchende über Facebook verfügt und auch nicht jedem die Gruppe bekannt ist, nützen wir die Möglichkeiten des Internets um Jedem schnell helfen zu können.

Kontakt

Adresse: Am Haderner Winkel 7, 82061 Neuried

Tel: +49 151 23 40 91 07

E-Mail: info(at)rettungsnetzwerk.de

Website: www.rettungsnetzwerk.de

Die Plattform ist kosten- und werbefrei. Daher kann es keinen 24 stündigen Support geben.

Services Offer

Statistik

  • 0.png2.png1.png7.png0.png2.png
  • Total 21702

Bleiben Sie am Ball

Tragen Sie sich für die neuesten Informationen in unseren Newsletter ein
© 2019 Rettungsnetzwerk. All Rights Reserved.

Search